Süden – Grifalco Gricos Aglianico

Der Süden Italiens hat viel zu bieten: Berge, Sonne, Olivenöl und wie überall in Italien auch großartiges Essen. Die Sonne scheint fast das ganze Jahr über und alles, was man zum Leben braucht, scheint hier zu gedeihen. Natürlich produziert der Süden auch schon sehr lange Wein, aber die Qualität der süditalienischen Weine wurde lange von den Spitzenweinen des Nordens übertroffen. Dennoch gibt es hier ein paar Orte, die eine Ausnahme darstellen. An diesen Orten entstehen Weine, die in der Spitzenklasse mithalten können. Oftmals sind es die Hänge der Vulkane Süditaliens, die die besten Bedingungen bieten. Auf vulkanischem Boden und in hohen Lagen befinden sich auch die Weinberge auf dem Monte Vulture.

Lorenzo und Andrea Piccin kamen aus der Toskana an den süditalienischen Vulkan, um das Potenzial der Rebsorte Aglianico von den alten Weinbergen am Monte Vulture auszuschöpfen. Die Möglichkeiten, etwas Bedeutendes zu schaffen, waren hier deutlich größer als in ihrer alten Heimat, und mit viel harter Arbeit und viel Talent für die Weinherstellung bauten sie Grifalco auf. Die biozertifizierten Weine des kleinen Weinguts sind mittlerweile hervorragend. Mit dem Jahrgang 2017 haben sie eine großartige Kollektion abgefüllt.

Der Gricos aus diesem Jahrgang ist für mich eine besondere Entdeckung. Die Qualität dieses Einstiegsweins war nie besser. So sieht es auch Italienexperte Ian d’Agata von Vinous, der den Gricos unter die besten Aglianicos des Jahrgangs gewählt hat.

2017 Grifalco Gricos Aglianico del Vulture
Der Gricos duftet nach reifen Kirschen, Himbeeren und Lakritze. Dazu gesellen sich Noten von Kräutern. Am Gaumen ist er saftig und reichhaltig mit feinen Tanninen und einem frischen Abgang.

90/100 Punkte Konstantin Baum
91/100 Punkte Vinous

Zum Bestellen bitte auf den obenstehenden Link klicken und bei meinelese.de einloggen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.