No 1: Warum das alles?

©Rebecca Sampson

Sobald Menschen hören, was ich mache, ist die Frage, die mir am häufigsten gestellt wird: “Wie bist Du eigentlich zum Wein gekommen?” In der Stimme der Fragenden schwingt dann oftmals Neugierde oder sogar etwas Unsicherheit mit, denn natürlich sind sich die Personen meist auch bewusst, dass ich die Frage schon mehrmals beantworten musste…

Meine Wein-Geschichte habe ich schon so oft erzählt und jedes Mal geht sie einen anderen Weg, so wie ein Wanderer, der seinen Weg zum Gipfel sucht. Dann spreche ich über meine Zeit als Sommelier der Reichen und Schönen in Dublin, wo ich Weine probieren konnte, die ich mir sonst nicht hätte leisten können, oder von den Tagen, an denen ich in verdreckten Shorts und T Shirt mit meinem Traktor durch die Weinberge Neuseelands gefahren bin. Selten nenne ich aber den eigentlichen Grund für meine Entscheidung, mich voll und ganz dem Wein zu verschreiben. Es sind die Faszination und die Neugier, die bei den Fragenden mitschwingen, wenn sie mich zum Thema Wein befragen.

Seitdem vor 7.000 Jahren die ersten Weine im Nahen Osten und in Osteuropa hergestellt wurden, hat sich natürlich viel in der Welt getan. Der Wein selber hat sich aber kaum verändert; es handelt sich weiterhin einfach um vergorenen Traubensaft. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb, sind viele Menschen fasziniert vom Wein. Es gibt Weinmagazine, spezialisierte Weinhändler, Weinverkostungskurse, unglaublich schwere Weinqualifikationen (dazu später mehr) und Wein-Tourismus. Menschen, die beruflich mit Schrauben zu tun haben, müssen sicher nicht auf Cocktailparties damit rechnen, dass sie zu einer Blindprobe von französischen Betonschrauben aufgefordert oder nach Geheimtipps für den Kauf von norditalienischen Hakenschrauben befragt werden. Warum sind wir denn so fasziniert vom Wein?

Ich kann die Frage nicht allgemeingültig beantworten. Für mich macht die Faszination des Weines aus, dass er alles verbindet. Über Jahrtausende ist Wein ganz tief in unsere Gesellschaft und Kultur gesickert und verbindet Religion mit Naturwissenschaften, Geschichte mit Zukunft, Mainstream mit Individualismus. Und natürlich bedeutet Wein reisen, andere Kulturen kennenlernen und mit Menschen auf der ganzen Welt gemeinsam genießen, was einen verbindet.

Darum musste ich mit meinelese beginnen. Hier geht es um Wein und alles, was mit ihm zu tun hat. Auf diesen Seiten möchte ich über das, was ich auf meinen Reisen erlebe, schreiben und sprechen, um diese besonderen Eindrücke mit Euch zu teilen. Das Internet ist für mich dafür das richtige Medium, weil es nur so möglich ist, von meinen Reisen Erlebnisse direkt und unverfälscht an Euch weiterzugeben. Ich möchte auf diesem Wege aber auch von Euch erfahren, welche Weine Ihr spannend findet und was Euch am Wein fasziniert. Geschmack ist sehr subjektiv, und ich möchte Eure Meinung hören, denn nur Euer Geschmack zählt wirklich, wenn es um Wein geht!

Ich bin gespannt auf diese Reise, die hier und jetzt beginnt, und freue mich über einen regen Austausch auf meinelese und überall, wo wir uns über den Weg laufen!

Foto: Rebecca Sampson

x

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>